Startseite Kontakt

DK5SV
Bruchköbel, Freitag, 24. Mai 2024 | Seite: wp

Wärmepumpe

Oft besprochenes Thema via Funk ist das Heizen mit einer Wärmepumpe. Deshalb hier Informationen über unsere WP.

Aktuelles

Wir heizen schon seit 2011 mit einer Wärmepumpe Stiebel Eltron WPL-13. Die WP wird ausschließlich zum Heizen benötigt (Warmwasser wird mit einem Durchlauferhitzer gemacht), deshalb läuft sie nur in den Wintermonaten.

Unser Haus mit ca. 160qm Fläche wird vollständig beheizt, d.h. wir heizen auch in Kellerräumen (Werkstatt, Waschküche, Büro, etc). Das Haus ist Baujahr 1964 und wurde 1995 mit ca. 5cm Dämmung versehen. Das Flachdach (Beton) ist ebenfalls isoliert. Eine Fußbodenheizung ist NICHT vorhanden, es wird über ganz normale Heizkörper beheizt. Ein hydraulischer Abgleich wurde bei Einbau der WP durchgeführt.

Die Temperatur wird ausschließlich über eine zentrale Steuereinheit geregelt. An den Heizkörpern wird nicht (wie es viele machen) herumgefummelt. Im gesamten Haus lassen wir es nie unter 21,5 Grad fallen. In manchen Räumen (z.B. Wohnzimmer, Schlafzimmer) haben wir es meist wärmer (22 bis 23 Grad).

Wir haben anfänglich noch ca. 5500kWh jährlich Strom für die WP benötigt. Durch sorgfältige Einstellung (Heizkurve, Pumpensteuerung etc.) konnten wir den Verbrauch auf aktuell 4500kWh jährlich reduzieren.

Der Energieversorger gewährt uns einen günstigen WP-Tarif, so kostet uns das Heizen mit der WP ca. 1000 Euro im Jahr. Das ist weniger als mit der Ölheizung vorher. Durch den Stromverkauf (PV-Anlage) sind diese Kosten aber zu einem großen Teil nur ein durchlaufender Posten.

Warum läuft die WP nicht über die PV-Anlage?

Diese Frage wird oft gestellt und hier beantwortet:


Mythen über Wärmepumpen

Es gibt zahlreiche Mythen über das Heizen mit Wärmepumpen.

"Wärmepumpen funktionieren nur mit Fußbodenheizung"

Das ist ein Märchen, welches leider immer noch verbreitet wird.
Fakt: Auch mit ganz normalen Heizkörpern lässt sich mit einer WP heizen. Es gibt lediglich zwei Voraussetzungen. Zum einen sollte das Haus nicht zuviel Wärme verlieren (Einfachverglasung, Undichte Haustür, schlechte Wände etc.), zum anderen sollte das Heizen mit einer Vorlauftemperatur mit maximal 55 Grad möglich sein (das kann jeder testen).

"Wärmepumpen funktionieren nur in Neubauten"

Klar, ein neues Haus verliert wenig Energie und kaum jemand wird sich in einen Neubau noch eine Öl- oder Gasheizung einbauen aber auch in alten Häusern funktioniert oft eine WP! Letztlich ist es immer eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Es gilt, Kosten und Nutzen abzuwägen.